// Was ich im Leben gelernt habe //

Hallo Ihr Lieben,

Anlässlich dieses Video, habe ich beschlossen den Text hier zu publizieren. Vielleicht gibt es der ein oder andere da draußen der keine Zeit hat meine Youtube Videos anzuschauen. Deswegen bekommst du hier den Text zum Video „Was ich im Leben gelernt habe“

Aber Achtung: ich werde nicht alles preisgeben!

Erst nach und nach.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen und freue mich auf ein paar neue Kommentare von dir 🙂

In den ersten beiden Videos habe ich Punkte 1 – 5 ausführlich besprochen und genau das geht jetzt hier in diesem Beitrag. Also hol, dir eine Tasse Kaffee. Aber Achtung: Dies ist meine persönliche Meinung und Erfahrung, was ich im Leben gelernt habe. Das kann für dich nicht stimmig sein, dann ist das auch so. Jeder Mensch hat eine andere Meinung und vielleicht siehst du die Dinge anders oder hast andere Erfahrungen gesammelt. Dennoch es gibt hier kein Richtig oder falsch. Wir sind nicht hier, um euch „zu polen“ sondern wollen

Wie siehst du die Dinge?

1. Wir sind all EINS

Alleins bedeutet, das wir miteinander verknüpft sind. Wir sind mit jedem Menschen verbunden. Man muss sich dass vorstellen, das wir mit einer unsichtbaren Schnur verbunden sind. Und das ist aus meinen Erfahrungen tatsächlich so gewesen. Ob mit Baum, Tiere – wir sind mit allem und mit jedem verbunden / verknüpft.

Kurz bevor meine Oma starb, hatte ich mit ihr einen unsichtbaren Faden und wusste, wenn ich den schneiden würde sie sterben. Was dann passierte, könnt ihr euch wohl denken.

Ich habe in all den Jahren immer das Gefühl gehabt, das ich nie mit Menschen verbunden war oder bin und ich immer einsam war und ich niemanden hatte. Auch durch negative Erfahrungen und das was ich erlebt habe, hat mich dazu veranlasst zu glauben, das wir nicht miteinander verknüpft sind. Doch in Wahrheit ist es anders. In Wahrheit sind wir mit jedem verbunden, selbst mit Tieren, Menschen oder mit Gräsern/Bäume , mit allem sind wir miteinander verbunden. Und das ist wichtig. Wenn wir nicht mit den Menschen verbunden sind, kann es Störungen geben. Wenn wir das Gefühl haben, einsam zu sein, sind wir dennoch mit jedem verbunden. Wir sollten unsere Ängste und unser Gefühl anschauen, statt sie zu verurteilen, denn damit macht man sie umso mehr stärker und es entsteht dadurch einen riesengroßen Kampf. Um die Verbindung wieder aufzubauen können wir mit dem Satz „„Meine DNA ist deine DNA

ich bin verbunden. Verbunden verbunden mit dem Leben. ich bin dankbar für das Leben.“ verwenden. Sag es jeden Tag, mehre male zu jeder Person, die du begegnest.

Wir sind immer miteinander verbunden. Wir sind synchron. Denkst du gerade an ein Buch was du haben willst – dann zack bekommst du eine Anfrage ob jemand dir das Buch schenken mag? Yup. Das ist Synchron. Wir sind miteinander. Wir sind all eins, zusammen.

2. Wir sind hier um zu lernen

Ich selber merke es immer wieder und finde es so wichtig, das zu sagen und dazu zustehen: Wir sind nicht hier um einfach nur „zu arbeiten“ wie so Sklave. Wenn ich das mal mit meinem Bruder vergleiche und das soll bitte nicht falsch verstanden werden. Er geht zur Arbeit und macht Dinge und kümmert sich um Haushalt. Also alles ganz normale Dinge, aber er denkt nie wirklich daran „an sich weiterzuentwickeln“ oder aus den Situationen zu lernen. Man regt sich drüber auf und das wars, aber gelernt hat man diese nicht. Und das ist das, was ich nicht gut finde. Jeder kann es so machen wie er es für richtig hält, aber ich finde es so wichtig, das wir alle aus unseren Dingen „lernen“ und weiter wachsen. Eine Stagnation bringt uns rein gar nichts und macht uns mürbe und schadet der Umwelt bzw der Welt.

Ich bekomme kaum Schlaf, weil meine Schattenseite mich dermaßen wach halten und gesehen werden möchten. Andere hingegen schlafen 10h und „lernen“ nix von den Dingen, die sie gelernt haben. Oder erfahren haben.

Wenn wir die Welt verändern wollen – müssen wir immer bei uns anfangen. Denn die Welt spiegelt uns – und gibt uns die Möglichkeit zu wachsen, zu lernen, und an sich zu arbeiten. Aber mit Vorwürfen bringt das rein gar nichts.

Was viele Menschen nicht wissen und wahrscheinlich nicht tun, ist zu lernen. Wir sind nicht hier um ganz normal zu sein, eine Arbeit nachzugehen und vielleicht aus Spaß sein Hobby nach zu gehen und das wars oder nach der Arbeit nach hause kommen, essen und dann schlafen. So ist das nicht gedacht. Nein. Wir sind inkarnierte Menschen, teilweise vor inkarniert – um Erfahrungen zu sammeln und weitere Lektionen des Lebens zu lernen und zu erfahren.

3. Frieden und Liebe ist immens wichtig für die Erde/ Mit der Natur verbunden zu sein und im Einklang zu sein.

Ohne Liebe würde hier rein gar nichts laufen. Ohne Frieden würden hier alle durchdrehen. Gott hat uns eine Welt gegeben, um dort aufzuwachsen und uns kennen lernen. Erfahrungen zu sammeln. An uns zu arbeiten, nicht um Wut, Hass, Zorn, kriege und Verurteilungen hervorzurufen. Denn das negative geschieht aufgrund von unserem Ego – weil das Ego Angst hat.

Doch wir Menschen haben verlernt mit der Natur im Einklang zu sein und mit der Natur Hand in Hand zu arbeiten. Man sieht es durch Bienen sterben und durch wenig Gemüse. Wir kaufen Obst zu einer Jahreszeit, in der es eigentlich es nicht zu der Jahreszeit gibt und das macht die Umwelt und die Natur durcheinander.

Das ist wie mit der Schlafstörung. Wenn du gegen deinen eigenen Rhythmus arbeitest – kannst du nachts nicht mehr schlafen.

Wir bringen dazu das durcheinander stärkerer zu machen. das ganze Obst was im Winter eigentlich nicht gibt. Wie Ananas, Himbeeren, Erdbeeren, Kiwis, chinesische früchte die werde zu uns geflogen, allerdings macht das der Umwelt / Erde zu schaffen. Wir kämpfen mit der Erde. Wir haben das komplette Gefühl von „verbunden“ sein verloren, denn wenn wir die Verbundenheit mit der Umwelt hätten, würden wir zu weihnachten keine Mangos, Ananas und Himbeeren und anderes Obst essen aus fernen ländern-. Der Kreislauf wird dadurch gestört.

Auch sind wir nicht verbunden mit der Umwelt – weil wir ständig im Büro sitzen. Und sitzen und sitzen, statt raus zu gehen (kenne ich sehr gut) und mal einen Baum umarmen. Wieviele Bäume werden wegfällt, weil sie krank aussehen? Obwohl sie innerlich gesund sind? Ich kenne da einige. Die Bauarbeiter entstellen die Bäume so, das sie nicht mehr das sind was sie einmal waren.

Wer von euch ist fest verwurzelt, tief verwurzelt?

4. Liebe ist die stärkste Kraft der Heilung

Liebe ist mächtig und stark und kann alles heilen. Früher habe ich gedacht, Liebe gibt es nicht, Liebe ist pervers, Liebe ist schlimm und habe mich davor gedrückt und mich umso mehr stärker gemacht gegen der Liebe. Wir alle brauchen Liebe. Der Körper, die Seele, das innere Kind. Wenn wir keine Liebe bekommen, dann kann es meiner Meinung nach sein, das man dadurch krank wird.

In der geistigen Welt ist die Liebe umso stärker ich bekomme immer Gänsehaut, wenn die Engel mir liebe schicken und mich mit liebe umhüllen und diese Liebe ist 1000x stärker und krasser als die Liebe, die wir auf der Welt haben. Es fühlt sich gut an.

Denn ihr wisst, die meisten Menschen werfen ihre Liebe in den Müll. Wir sind die Wegwerfgesellschaft. Ich verurteile nicht. Nein. Aber es ist schade, das wir alle nur noch im Streit, Zorn, Hass, Wut, aus sind. Und nicht mehr mit uns und nicht mehr bei uns sind.

5. Jeder Mensch hat seine Lebensaufgabe, die er zu erfüllen hart.

Ich bin der felsenfesten Überzeugung, das wir nicht hier sind um uns tot zu arbeiten und wie Sklaven der Nation sind, sondern unsere Aufgabe zu erfüllen und die Welt da draußen ein Stückchen weit friedvoller und liebevoller machen. Was ich immer wieder sehe und auch sehr schade finde, sind Menschen, die einfach dem Mainstream folgen und nicht daran denken, ob ihre Lebensaufgabe was anderes ist und damit ihre Zeit mit sinnlosen Dingen vergeuden statt sich kreativ auszutoben oder seinem Lebensaufgaben widmen. Ich habe selbst zehn Jahre lang meines Lebens für nichts vergeudet. Immer das gemacht, um meinen Eltern zu gefallen, zur Mainstream, dazuzugehören, doch ich gehörte nie dazu. Ich war immer ein Aussenseiter und hatte immer den inneren Wunsch danach meine Wünsche zu erfüllen. Ich muss glücklich werden nicht meine Eltern.

Und das ist was ich sehr schade finde – Man geht zur Arbeit, kommt nach Hause, isst, guckt und geht ins Bett und dafür hat man eine Zeit für seine Lebensaufgabe.

Es kann sein, das wir auf der Welt sind, weil wir unsere Lebensaufgabe vorher in unserem Leben nicht erfüllt haben.

Wir sind hier auf die Erde gekommen, um unsere Aufgabe zu erfüllen. Die einen haben die Aufgabe, über die Umwelt zu reden, die anderen Kindern zu erziehen, die andere Bücher schreiben oder zu singen, Songs zu schreiben, malen oder Frieden auf der Welt zu bringen. Jeder Mensch hat eine Lebensaufgabe. Und es wäre schade, wenn man sie mit nicht wichtigen Dingen vergeudet. Denn das Leben beinhaltet nicht nur immer „Stress und Streit und negativen Dinge“ sondern wir dürfen uns erlauben auch Spaß zu haben“

Und jetzt an dich gerichtet. Was denkst Du und glaubst Du? Welche Erfahrungen hast Du gesammelst. Schreib sie gerne in den Kommentaren. Wir freuen uns auf Euch, bzw auf Dich

Danke, dass du hier bist

Liebe Grüße und bleib gesund

(c) Moira AW

Danke, das Du hier kommentierst :D

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.