[Rezension] Peter Hunt „Die Erfindung von Alice im Wunderland“

Über das Buch

  • Herausgeber : wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG) (18. März 2021)
  • Sprache : Deutsch
  • Gebundene Ausgabe : 128 Seiten
  • ISBN-10 : 380624264X
  • ISBN-13 : 978-3806242645
  • Originaltitel : The Making of Lewis Carroll’s Alice and the Invention of Wonderland
  • Abmessungen : 22.3 x 1.5 x 28.2 cm
(c) Moira AW

zweifelsohne ist die Geschichte der kleinen Alice eines der verrücktesten Bücher der Welt und ein Meilenstein der Kinderliteratur. Genauso ungewöhnlich ist auch die Entstehungsgeschichte des Kinderbuch-Klassikers. Charles Dodgson alias Lewis Carroll, ein exzentrischer Oxford-Mathematiker, erfand die Grinsekatze, die Herzkönigin und das weiße Kaninchen eher beiläufig während einer Bootsfahrt auf der Themse.

Vor 150 Jahren erschienen »Alice im Wunderland« und »Alice hinter den Spiegeln«. Peter Hunt gratuliert mit einem wunderschön illustrierten Geschenkbuch, das viele Hintergrund-Informationen für Alice-Fans bereithält:

  • Wer war Lewis Carrol? Die Biografie und Gefühlswelt des Schriftstellers
  • Alice Pleasance Lidell und andere Vorbilder für die Romanfiguren
  • Leben in Oxford: Alice als satirischer Spiegel des viktorianischen Englands
  • Alice entschlüsselt: Fiktion, Wahrheit und Anspielungen in »Alice im Wunderland«
  • Ein Wiedersehen mit den klassischen Buch-Illustrationen von John Tenniel

Sinn, Unsinn, Hintersinn: warum »Alice im Wunderland« bis heute begeistert

In den Alice-Büchern gibt kaum einen Satz, der nicht mehrere Bedeutungen, verborgene Scherze und versteckte Anspielungen auf intellektuelle, politische und persönliche Ereignisse enthält. Peter Hunt entschlüsselt die Geheimnisse und erzählt, wie die berühmten Nonsens-Romane entstanden und ihren Siegeszug um die Welt antraten. Zeitgenössische Fotos lassen das Viktorianische England wieder aufleben, während uns John Tenniels unvergessliche Zeichnungen ein Wiedersehen mit Figuren wie der Cheshire Cat und dem verrückten Hutmacher bescheren. Die unglaubliche Fülle an Details zur Entstehungsgeschichte von »Alice im Wunderland« und »Alice hinter den Spiegeln« machen das Buch zu einem idealen Geschenk für alle großen und kleinen Fans!

(c) Moira AW
(c) Moira AW

Als aller Erstes möchte ich mich beim Verlag bedanken, dass sie mich angefragt hatten. Dies ist keine bezahlte Kooperation, aber wird sich bald ändern. Ich fand, es schon immer interessant zu wissen, woher die Autoren und Autorinnen ihre Ideen herhatten. Vor allem Alice im Wunderland Geschichte ist sehr schön gestaltet und echt durchgemacht. So etwas in der Art hatte ich bis jetzt nicht wieder gesehen oder gehört. Und ich möchte auch keine Vergleiche machen. Denn Vergleichen ist doof.
Das Buchcover ist megaschön gestaltet. Die Farben sind schön. Das Buch ist sehr schön gestaltet – in diesem Buch steckt viel Liebe zum Detail. Auch sieht man auch einige Fotos von dem Autor und die Person Alice, die er für die Geschichte verwendet hatte.
Ich kannte bislang nur „Alice im Wunderland“ und den „Hinter den Spiegel“ kannte ich so gar nicht.
Lewis lernte Alice kennen und irgend wie kam es dann zu „Alice im Wunderland“ natürlich fragte er Alice, ob es okay, sei, das Buch mit ihrem Namen zu veröffentlichen und mit ihrer Person, und sie sagte ja. Wieso die Personen „Karten“ trugen oder wieso „Goggelmoggel“ so rund und dick ist und taub ist, wurde im Buch teilweise erklärt. Der Autor geht auf einige Hinweise nach.
Die Frage wäre natürlich: Was steckt hinter der Geschichte? Und dies versucht, Peter Hunt in diesem Buch zu beantworten, was ihm auch geglückt ist. Der Text ist sehr komplex geschrieben. Ich hatte Schwierigkeiten zu folgen und zu verstehen. Ich hätte eher gedacht, dass es eine Art Autobiographie ist von dem Autor, der „Alice im Wunderland“ geschrieben hat. Also Beispiel „Wie er als Mensch war, wie er aufgewachsen ist Aber nein, es geht um viel mehr „Wie er auf die Idee kam“ und was es für ne Bedeutung hat. Peter Hunt gibt viele Beispiele, so was wie einer Art Verschwörungstheroretiker, der für jedes Zeichen eine Art Bedeutung hat oder Grund hat. Am Ende des Buches hatte ich das Gefühl, das der Autor Lewis Caroll, damals schon gestört war. Vielleicht war er ein Pädophiler, einige hatten es vermutet, andere wiederum nicht. Es wurde nicht belegt.
Alles in allem ein sehr interessantes und informatives Buch

(c) Moira AW
(c) Moira AW

© Rezension = Moira AW

© WBG Verlag

© Klappentext Amazon

Danke, das Du hier kommentierst :D

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.