[Rezension] JK Rowling „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“

Über das Buch:

  • Herausgeber ‏ : ‎ Carlsen; 10. Edition (31. August 2018)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 752 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3551557470
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3551557476
  • Lesealter ‏ : ‎ 10 Jahre und älter
  • Originaltitel ‏ : ‎ Harry Potter and the Deathly Hallows

(c) Moira AW

An eine Rückkehr nach Hogwarts ist für Harry nicht zu denken. Er muss alles daransetzen, die übrigen Horkruxe zu finden. Erst wenn sie zerstört sind, kann Voldemorts Schreckensherrschaft vergehen. Mit Ron und Hermine an seiner Seite begibt sich Harry auf eine gefährliche Reise durch das ganze Land. Als die drei auf die rätselhaften Heiligtümer des Todes stoßen, muss Harry sich entscheiden. Soll er dieser Spur folgen? Doch welche Wahl er auch trifft – am Ende des Weges wird der Dunkle Lord auf ihn warten …

(c) Moira AW
(c) Moira AW

Diese Serie wurde so übertrieben gehyped, dass ich Probleme mit der Geschichte hatte und wie ihr wisst, hatte ich sie in den letzten Bänden dies auch gehabt. Dies ist der letzte Band der Reihe. Und wie immer geht es um Harry, Ron und Hermine. Nach Dumbledores Tod muss Harry die Aufgabe übernehmen und nach den Horkruxen suchen. Ron, Hermine sind dabei und gemeinsam machen sie sich auf den Weg dorthin. Doch der Weg ist steinig und schwer, denn wie es scheint, sind sie planlos und wissen nicht, wo sie als Erstes suchen sollten. Vor allem, dass die Todesser, ihm immer auf den – fersen sind, macht das Ganze ein wenig schwerer als gedacht.
Die ersten hundert Seiten hatte ich absolute Probleme, das Buch zu lesen und weiter zu lesen. Zumal Moody und Hedwig starben und Harry fürs erste ausrastete und dann wieder sich beruhigte. Irgend wie hat mich das Theater so genervt. Es gab wieder Reibereien mit Ron und Hermine. Sie zofften sich wie in den letzten Bänden, was mich einfach nervte. Harry und Ron und Hermine suchten nach den Horkruxen, was ich an sich interessant finde, vor allem mit der Seele in 7 Stücke teilen. Leider, tauchten immer wieder die Todesser auf und erwischten ihn in regelmäßigen Abständen, sodass ich das Gefühl hatte, es wiederholte sich das ganze. Das schwächte die Handlung ab. Und immer konnte Harry sich von den Todessern befreien und haute wieder ab.
In der Geschichte wird eine neue Geschichte aufgetischt mit den 3 Inhalten: Elderstab, Tarnumhang und den Stein, der einem für ewig Leben erhält. Und man lernt die Geschichte von Dumbledore. Das Dumbledore damals nicht fehlerfrei war – war höchst interessant, aber Harry hatte es schockiert. Und wie immer glaubte Harry, alles zu wissen – auch das nervte mich tierisch.
Wer die Filme gesehen hat, weiß, das Band 5 – 7 sehr düster waren, und ich sehe dies nicht als eine Art Kindergeschichte an. Das ist viel zu hart und viel zu krass.
Am Ende geht die Geschichte flott weiter, vor allem was es mit dem Kampf an sich geht. Dennoch muss ich sagen, viel zu hart für die Kinder. Was sollen die Kinder bei so was lernen? Das Gewalt eine Lösung ist? Nein. Mich hat es genervt, dass es wie immer um „Harry geht und um Voldemort, der Typ, der jeden tötet, der ihm im Weg steht.“ Ja alles super, bald gibt es keine Menschen mehr. Super! Dass die Kobolde in der Bank alle tot sind, war ja auch klar.
Und das mit dem Kampf – war irgend wie vorhersehbar – ich hätte es besser gefunden, wenn die Autorin einfach den Leser überrascht hätte mit Voldemort.
Und dann mit dem Thema „Snape“ was ich auch sehr schwierig fand – muss ich zugeben. Ehrlich gesagt, was war mit ihm? Warum hat man ihm nicht einfach mal die Chance gegeben? Warum hat er nicht mal Voldemort erlegt oder etwas anderes getan?
Wenn Voldemort und die Todesser alles tun, um Harry zu fangen, und das Zaubereisministerium „nehmen“ warum ist keinem aufgefallen, das Harry da drin war. Und das Voldemort Harry nicht fängt oder ihn sucht, ist mir auch ein Rätsel. Wie ihr merkt, habe ich mir bei diesem Buch wirklich viele Fragen gestellt, war unzufrieden, wütend, enttäuscht und war bis zuletzt sehr skeptisch. Im Nebensatz wird erwähnt, dass Lupin und Tonks sterben.. Fred ist auch tot, also alle, die einem lieb sind, sterben, aber die Todesser gewinnen und vermehren sich wie die Kaninchen?
Also ehrlich nein danke! Also mir hat das Buch so gar nicht gefallen. Wer alle Antworten wissen will, sollte das Buch lesen, aber das Buch ist nicht überraschend.

(c) Moira AW
(c) Moira AW

Danke, das Du hier kommentierst :D

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.